Über uns

Die Evang.-Luth. Kirchengemeinde Sankt Petri Elberfeld gehört mit den mit ihr zu einem Pfarrbezirk verbundenen Kirchengemeinden Sankt Michaelis Barmen und Sankt Andreas Langenberg zur Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK). Sie ist, wie es ihr Name schon sagt:

Selbständige Kirche

  • Eigenständigkeit gegenüber Staat und Großkirchen.
  • Eigenes Finanz- und Beitragswesen durch freiwillige Beiträge anstelle von Kirchensteuern.


Evangelische Kirche

  • Bestimmende Mitte aller Verkündigung ist das Evangelium von Jesus Christus.
  • Keine sektiererischen Sonderlehren.


Lutherische Kirche

  • Grundlage für Lehre und Handeln sind die Bibel als das Wort Gottes sowie die Bekenntnisschriften der Lutherischen Kirche (z.B. Augsburgisches Bekenntnis von 1530) als deren gültige Auslegung.



Die Geschichte, Organisation, Institutionen

Vor mehr als 150 Jahren lehnten es Lutherische Christen ab, dem Unionszwang des Staates (Vereinigung der lutherischen und reformierten Bekenntnisse) zu folgen. Es bildeten sich eigene "freie", d. h. staatsunabhängige, lutherische Kirchen und Gemeinden, die sich 1972 zur Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK) zusammenschlossen.

Die Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche (SELK) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Zu ihr gehören heute 185 Gemeinden mit etwa 40.000 Mitgliedern in ganz Deutschland. Der Sitz der Kirchenleitung und ihres derzeitigen Bischofs Hans-Jörg Voigt ist Hannover.

Der Theologennachwuchs wird an der staatlich anerkannten "Lutherischen Theologischen Hochschule" in Oberursel bei Frankfurt/Main ausgebildet. Die SELK betreibt ein eigenes Missionswerk (Bleckmarer Kirchenmission) und unterhält diakonische Einrichtungen wie Kinder- und Altenheime sowie ein Krankenhaus. Rundfunkmission erfolgt durch die internationale "Lutherische Stunde".

Die SELK ist Vollmitglied der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK).


Warum Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche?

Weil ...

  • sie sich gebunden weiß an Gottes Wort, wie es die Bibel überliefert.
  • sie den dreieinigen Gott als Vater, Sohn und Heiligen Geist und Jesus Christus als den einen Weg zum Heil bezeugt.
  • sie die Taufe in der Regel schon an Säuglingen übt, und somit deutlich macht, dass ohne Zutun hier ein Mensch zu einem "Kind Gottes" wird.
  • sie die Beichte kennt als Geschehen, in dem im Namen Jesu Christi vollmächtig Vergebung der Sünden zugesprochen wird.
  • in ihr häufig das Abendmahl als die Begegnung mit Jesus Christus, seinem Leib und Blut in Brot und Wein gefeiert wird.
  • sie "offene Kirche" ist: offen für Fragende und Suchende, für Interessierte und solche, die ihren Grundlagen zustimmen.